Seiten

Freitag, 13. Januar 2017

Buch - "Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht" von Sabaa Tahir

Ein Klick führt zum Verlag!



Titel: Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht
Reihe: Elias & Laia II
Autor: Sabaa Tahir
Genre: Fantasy
Verlag: one
Seiten: 510
Preis: 17,00 € (HC)
-> Amazon








Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden – und zu töten …
Quelle: Verlagsseite

Dienstag, 10. Januar 2017

Gemeinsam Lesen #BöserEngel



Eine Aktion von Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei.


Klick zum Verlag!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Böser Engel" von Timothy Carter, S. 162

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

"Fon Pyre und ich eilten los, um dem Engel den Garaus zu machen."





3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Uff, ich glaube, ich habe noch nie so oft das Wort "Onanieren" in einem Text gelesen. ^^
Ihr merkt schon, das Niveau ist nicht besonders hoch. Oder vielleicht auch doch, nur auf eine sehr schräge Art. Auf jeden Fall ist es witzig und locker geschrieben und dabei auch etwas gesellschaftskritisch. Es ist ein Büchlein, dass man mal eben so schnell nebenher lesen kann und einen gut unterhält.

4. Welche 5 Bücher haben die ersten Plätze auf deiner Wunschliste?

Schwierige Frage. Man wünscht sich ja jedes Buch sehr, dass auf der Wunschliste gelandet ist. Die wichtigsten Neuerscheinungen habe ich mir direkt immer gekauft. Hm... müsste ich mich entscheiden, würde meine Top 5 wohl so aussehen:

1. die illustrierten Schmuckausgaben von Harry Potter
2. der Selection-Schuber
3. Die Insel der besonderen Kinder
4. Die Harry Dresden Reihe
5. Die Aschestadt von Christian Günther

Wie schaut es bei euch aus? Welches Buch wollt ihr aktuell unbedingt haben?

Liebe Grüße

Jenny

Montag, 9. Januar 2017

Neustart 2017 – Wie ich meinen Weg aus der Realität zurück in die Villa fand...

Meine lieben Geisterfreunde,

Wie einige von euch wahrscheinlich gemerkt haben, ist es hier im letzten Jahr recht ruhig geworden.
Dies hat vor allem einen Grund: Das Leben hat mich eingeholt und mich vor viele Aufgaben gestellt.

Sogar auf der Hochzeit ging es buchig zu!

Zum einen habe ich geheiratet. Der schönste Tag meines Lebens – aber auch verbunden mit Arbeit, Aufregung und Aufgaben. Alles sollte perfekt werden und das war es auch, ohne größere Katastrophen. Außer die Sache mit dem Brautstrauß, aber das bedarf einem eigenen Posting.
Mein Mann und ich sind nun auf Haussuche. Demnach steht auch bald ein Umzug an mit allem was dazu gehört. (Wer schleppt bitte die ganzen Bücher?)



Beruflich orientiere ich mich ab Februar etwas neu. Ich bleibe im öffentlichen Dienst, auch im selben Amt, aber es kommen neue Aufgaben. Darauf freue ich mich schon tierisch. Außerdem nehme ich neben dem Job noch seit ein paar Monaten an einer Weiterbildung teil, die jetzt noch knapp drei Jahre geht.
Und natürlich das Wichtigste: das Schreiben! Oh, was habe ich 2016 viel Energie ins Schreiben gesteckt und tatsächlich zeigten sich kleine Erfolge, auf die ich wahnsinnig stolz bin. Dazu später mal mehr.

Fasst man das alles zusammen, blieb am Ende irgendwie nicht mehr viel Zeit.

Und eines darf man nicht vergessen: Bloggen ist Arbeit! Schwer vorstellbar, oder? So ein paar Zeilen dahin rotzen, Sternchen verteilen – das kann doch wohl jeder. Ja, wahrscheinlich. Trotzdem benötigt es Zeit, Liebe, Motivation und Kreativität. Und all das, meine lieben Geisterfreunde, habe ich im letzten Jahr eher in andere Dinge gesteckt. Auch mein Tag hat nur 24 Stunden. Und spätestens seit der Entdeckung von Netflix sind viel zu wenig!
Einen Blog aktuell zu halten und alle zwei oder drei Tage etwas zu posten, ist wirklich anstrengend und artet schneller in Arbeit aus, als man denkt. Deswegen gilt mein Respekt all denen Blogs, die das schaffen. Für mich wurde es stressig und dabei sollte es doch immer nur Spaß sein. Hinzu kam, dass ich kaum Motivation zum Lesen hatte. Ich glaube, meine gelesenen Bücher 2016 kann man an einer Hand abzählen. Worüber soll ich dann bitte in einem Buchblog schreiben? Also schlief dieses Projekt hier ganz langsam ein und staubte zu.
Staub ist in der Villa aber nichts außergewöhnliches.

2017 soll wieder gebloggt werden! 
Aber ohne Stress, ohne Druck, nur mit Spaß und Liebe.
Ich kann euch also nicht versprechen, dass ich alle zwei Tage hier den mega Post raus haue. Aber ich lasse wieder regelmäßig von mir hören und berichte über die Dinge, die mir so sehr am Herzen liegen: Bücher, Büchermenschen, Schreiben, Filme, Serien und viel verrücktes Zeug.
Schaut also mal wieder regelmäßig in der Villa vorbei. Es wird immer wieder etwas neues geben und ich würde mich wirklich über euren Besuch freuen.

Liebe Grüße

Eure Jenny

alias Mendea  

Montag, 29. August 2016

Buch - "Das Amulett in der Wüste" von Fay Winterberg

Klick zum Verlag!

Titel: Das Amulett in der Wüste
Reihe:  New-Steampunk-Age-Reihe 2
Autor: Fay Winterberg
Genre: Steampunk
Verlag: Art Skript Phantastik Verlag
Seiten: 212
Preis: 13,80 €
-> Amazon










Liliths Abenteuer in der steampunkigen Vampir-Welt des Jahres 2207 gehen weiter. Kaum aus Wien zurück führt es die Halb-Vampirin und ihren Vater nach London zur großen Zusammenkunft der Vampir-Oberhäupter Europas. Mit einem neuen Auftrag betreut bewegt sich die Archäologin auf verschlungene Pfade zwischen politischen Intrigen und gefährlichen Machtspielen von London nach Luxor. Doch was sich unter den Gräbern im Tal der Könige versteckt sollte nicht geweckt werden.

Teil 2 der New-Steampunk-Age-Reihe taucht tief in die Welt der Vampire ein und offenbar, wie nahe sich Magie und Mythos sind. 


Quelle: Verlagsseite

Donnerstag, 14. Juli 2016

Buch - "Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé" von Katharina Fiona Bode

Klick zum Verlag!
Titel: Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé
Reihe: Teil 1 der Erasmus-Emmerich-Reihe
Autor: Katharina Fiona Bode
Genre: Steampunk
Verlag: Art Skript Phantastik
Seiten: 260
Preis: 13,80 € (Klappbroschur)
-> Amazon


Bismarcks Berlin wie es niemand kennt: biolonische Erfindungen prägen das Leben. Pickatoren rattern durch die Straßen, deren Bürgersteige partiell von Glasplatten ersetzt wurden, mechanische Krebse setzen über die Spree, und der Ausbau des Klangkugelkommunikators soll das Stadtbild für immer verändern.

Kann es bloßer Zufall sein, der Erasmus Emmerich und seine Qualmfee immer wieder auf die richtige Spur führt? Oder hat das Universum seine Finger im Spiel, wenn eine Mordserie an Trollverbrechern das Kopfsteinpflaster erschüttert?

Die Polizei tappt im Dunkeln, als eine verschleierte Fremde aufkreuzt und für Verwirrung sorgt, während Marie selbst unter Verdacht gerät. Kann Frau Oppenheimers Mäusemantel Licht ins Dunkel bringen oder liegt die Antwort an Bord des U-Boot-Wal Kolosses Wobbly Dick?

Wenn keiner mehr weiß, wohin die Reise führt, ist man in der Welt von Erasmus Emmerich und vielleicht schon unterwegs in die Vergangenheit.

Quelle: Verlagsseite

Sonntag, 10. April 2016

Messeaufreger - Was mich echt geärgert hat ...

Natürlich kann bei einem so großen Event wie der Leipziger Buchmesse nicht immer alles rund gehen. Ganz davon ab, dass es immer Menschen gibt, die im dichtesten Gedränge einfach mal stehen bleiben und sich dann beschweren, warum sie umgerannt werden. Das gehört ja quasi schon zur Tagesordnung und stresst mich nicht mehr wirklich.

Zwei andere Dinge sind mir allerdings ganz böse im Gedächtnis geblieben und das möchte ich heute mit euch teilen.

Die etwas fehlgeleitete Laudatio

Am Donnerstag wurde auf der Fantasy Leseinsel der Seraph von der Phantastischen Akademie vergeben. Diesen Preis gibt es in drei Kategorien. Bestes Debüt, bester Roman und zum ersten Mal in diesem Jahr bester Selfpublisher.
Aus Augen eines Schreiberlings fand ich die Ankündigung zur Gewinnerin des Selfpublisherpreises nicht sehr gelungen. Wortwörtlich bekomme ich die Rede nicht zusammen, aber im Kern ist bei vielen meiner Bekannten und mir hängen geblieben, dass die junge Dame vorher noch nie ein Skript beendet hat und das für den Preis "mal eben" gemacht hat. Zwei Tage vor Frist sei sie erst fertig geworden und zack! Schon hat sie einen Preis.
Ich bin mir verdammt sicher, dass es nicht so gemeint war, aber einigen sind diese Aussagen echt sauer aufgestoßen, da es so klang, als ob man gute Bücher "mal eben" schreiben und so aus dem Ärmel schütteln könne. Dass ein Lektorat, ein Korrektorat und mehrere Überarbeitungen nötig sind, wurde völligst verschwiegen. Klatsch! Geschichte fertig, abgeschickt, gut ist. Das ist schon etwas frustrierend.
Ich gönne der Gewinnerin den Preis wirklich. Sie hat wahrscheinlich eine hervorragende Arbeit abgeliefert, denn sonst hätte sie diesen Preis nicht bekommen. Ich denke einfach, dass diese Rede ihr und dem schreibenden Volk in keinster Weise gerecht wurde.
Besonders ironisch ist dabei die Tatsache, dass beim Debütroman eine Rede gehalten wurde nach dem Motto, man hätte es ja also junger Autor so schwer in dem Bereich Fuß zu fassen und man würde ja so viel Zeit und Energie in seine Geschichten stecken und Autoren bräuchten ja viel mehr Unterstützung.
Ja, genau! So sieht es aus. Wir schütteln unsere Geschichten nicht "mal eben" aus dem Ärmel oder klecksen sie aufs Papier.
Auch wenn die Laudatio wahrscheinlich eher positiv gemeint war à la "Schaut, was man erreichen kann, wenn man sich mal auf den Hosenboden setzt.", so war es doch sehr unschön ausgedrückt.
Liebe Phantastische Akademie, nächstes Mal noch mal reflektieren. Ich denke, es ist nicht in eurem Sinne anderen Autoren auf die Füße zu tretten.


Bloggerschnorrer

Nein, ich meine nicht andere Blogger, die Verlage anknien und nerven um Rezensionsexemplare zu kriegen. Darüber wurde sich schon genug aufgeregt. Auf der Messe sind mir solche aber auch nicht aufgefallen.
Es geht um einen Aussteller, der mich so bezeichnet hat.
Auf meinem Weg durch die verschiedenen Hallen traf ich irgendwann auf den Stand von Book on demand. Ich schaute mir ihr Sortiment und ihren Katalog an. Manchmal entdeckt man bei sowas ja Perlen unter den Selfpublisher. An dem Stand lagen verschiedene Lesezeichen aus. Eine Dame bediente sich großzügig und nahm sich von jedem eins. Ich nahm mir ebenfalls eins und ein junger Mann neben mir (auch mit Presseausweis) ebenfalls. Als wir beide nach einem zweiten griffen, fuhr uns eine Mitarbeiterin des Stands an: "Na, jetzt reichts aber mal!"
Der junge Mann und ich tauschten einen verständnislosen Blick. Er erklärte darauf hin: "Entschuldigen Sie, aber die junge Frau und ich gehören nicht zusammen. Wir sind zwar beides Blogger, aber wir kennen uns nicht."
Darauf die Angestellte schnippisch: "Das kann ja jeder sagen!"
Der andere Blogger entfernte sich kopfschüttelnd, während ich weiter in dem Katalog blätterte und versuchte, diese unfreundliche Dame zu ignorieren. Allerdings bekam ich dann mit, wie sie zu ihrem Kollegen sagte: "Diese ätzenden Blogger. Elendes Schnorrerpack."
Ich schlug den Katalog zu, drehte mich um, ging und dachte mir: "Ja, und diese Schnorrerin wird auf ihrem Blog darüber berichten!"

Entschuldigen Sie mal, aber geht's noch?
Und wenn ich schon läster, dann so, dass man mich nicht mehr hört!
Klar, gibt es schwarze Schafe, über die immer mal wieder berichtet wurde, aber es ging hier um Lesezeichen! Das ist Werbung und es wäre kostenlose Werbung auf meinem Blog gewesen, da ich diese Lesezeichen verschenken wollte. Aber hey, wir Blogger interessieren euch ja nicht. Solche Unternehmen leben von den Autoren. Korrektorat kostet extra, Lektorat kostet extra, das Cover, die Werbung. Davon wird sich finanziert. Da braucht man keine Blogger.
Ein schlaues Unternehmen würde Bloggerpflege betreiben, sich einen Stamm aus guten Bloggern aufbauen und mit ihren Autoren vermitteln. Aber nein, so weit denkt man ja nicht. Das wäre ja gut für die Autoren und könnte ihnen helfen.
Aber mal ehrlich, bevor ich mit so einer Giftspritze wie dieser Dame arbeiten muss, gelte ich lieber als Schnorrerin und zieh mein eigenes Ding durch.

So, genug aufgeregt. Aber das musste wirklich mal gesagt werden, denn auch immer noch 3 Wochen nach der Messe hat mich das sehr beschäftigt.

Heute ist übrigens der letzte Tag, um an meinem Messegewinnspiel mitzumachen. Also versucht schnell noch euer Glück!

Fühlt euch gedrückt!

Donnerstag, 7. April 2016

Neuzugänge - Kaufrausch im Messewahn

Der größte Horror für einen Bücherwurm?
Mit zu wenig Geld auf die Buchmesse!
Dabei hatte ich gar nicht so wenig Geld dabei, aber im Anbetracht der Masse von Büchern, die man kaufen kann... Ohje, das muss ich nicht weiter ausführen, oder?

Natürlich haben es ein paar Bücher doch in meine Tasche geschafft. Lustigerweise aber nur von zwei Verlagen.



Am Amrun-Stand habe ich zugeschlagen und gleich drei Bücher gekauft.

Klick zum Verlag!
Die junge Gladiatorin Harbinger lebt auf Odyssey, wo sich die Menschen nach der großen Flutkatastrophe ein neues Heim geschaffen haben. Doch die Insel ist zerfressen von Machtgier und das totalitäre System der Sieger macht den Bewohnern das Leben schwer. Unfreiwillig wird Harbinger in den erbitterten Freiheitskampf der Rebellen hineingezogen, muss aber erkennen, dass es in dieser Welt kein Gut und Böse gibt, sondern alles seine Schattenseiten hat.

Band 1 der Dystopiereihe von Nika S. Daveron.



Die liebe Cat Lewis lag mir mit diesem Buch nur in den Ohren und lobte es so sehr. Hinzu kommt ein klasse Cover und ein spannender Klappentext. Da musste ich endlich zugreifen. Außerdem mag ich Dystopien ja sehr gerne. Mal schauen, ob es hält, was Cat verspricht ^^

Klick zum Verlag!
Unsere Städte wurden Höllen. Sie kamen über Nacht. Ihr Hunger war unstillbar. Sie fielen wie Heuschreckenschwärme über die Lebenden her. Zerrissen sie, fraßen, machten aus ihnen etwas Entsetzliches.
In den Straßen herrscht verwestes Fleisch. Zwischen zerschossenen Häusern und Bombenkratern gibt es kaum noch sichere Verstecke. In Deutschland ist der Tod zu einer seltenen Gnade geworden. Hohe Stahlbetonwände sichern die Grenzen. Jagdflieger und Kampfhubschrauber dröhnen darüber. Es wird auf alles geschossen, was sich (noch) bewegt. Deutschland wurde isoliert – steht unter Quarantäne.
Die wenigen Überlebenden haben sich zu Gruppen zusammengeschlossen, oder agieren auf eigene, verzweifelte Faust. Gefangen unter Feinden. Im eigenen Land. Doch ist der Mensch noch des Menschen Freund, wenn die Nahrung knapp wird und ein Pfad aus kaltem Blut in eine Zukunft ohne Hoffnung führt?


Dieses Buch war längst überfällig. Mein Freund hat sich gewünscht, dass ich es ihm mitbringe. Die Anthologie "Trümmer", die ebenfalls zur Zombie Zone Germany gehört, hatte er an einem Tag verschlugen. Außerdem sind Zombies immer cool. Ich denke, ich werde es mal lesen, wenn mein Freund durch ist.
Meine Zombie-Novelle, die ich geschrieben und bei Amrun eingereicht habe, ist für das selbe Projekt gedacht.

Klick vom Verlag!
Sie ist raubeinig, respektlos und mit allen Wassern gewaschen. Sie macht keine Gefangenen, weder auf dem Schlachtfeld noch in der Liebe. Ihr Schwert gehört jedem, der sie mit Gold bezahlen kann. Krona Karagin ist alles andere als eine strahlende Heldin.
Doch Helden sind viel zu selten in diesen ruhigen Zeiten, und als ein Feuerdämon sich über dem Königreich Abrantes erhebt, sammelt sie eine bunte Truppe von Zwergen, Kriegern und Zauberern um sich, um der Bedrohung die Stirn zu bieten. Krona Karagin ist keine Heldin, aber sie ist stinksauer, und sie hat nichts zu verlieren.




Das Buch ist nicht für mich, sondern für eine Freundin. Ich selbst habe es mir letztes Jahr zum Indiebookday gegönnt und noch nicht gelesen. Der Plan ist jetzt, dass ich es zeitgleich mit besagter Freundin lese. So was haben wir früher oft gemacht. Ich finde es total toll, wenn man sich dann direkt austauschen kann. Bisher habe ich nur gutes von der Reihe gehört. Bin also gespannt.

Weitere drei Bücher gab es dann beim Verlag ohneohren.

Klick zum Verlag!
Die Tausendjahrfeier des ungarischen Königreiches endet nicht so glamourös, wie sie begonnen hat. Ein Anschlag auf die Parade erschüttert die Feierlichkeit. Drei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, machen sich gemeinsam auf den Weg, um das Rätsel hinter der Attacke zu lösen: die britische Reporterin Abby, der japanische Diplomatensohn Takeo und der ungarische Pilot Vincent.

Während sich eine Intrige ungeahnten Ausmaßes entspinnt, starten die Flugzeugmotoren, um den Gewinner des Cesario Aero zu küren. Draufgänger aus allen Winkeln der Welt treten in ihren Flugzeugen gegeneinander an – mitten unter ihnen auch Vincent. Doch in den Geruch von Treibstoff und Motorenöl mischt sich schnell der Beigeschmack einer sich anbahnenden Katastrophe.

Wird Vincent den Preis gewinnen und damit Kaiser der Lüfte?
Werden die drei ungewöhnlichen Weggefährten das Rätsel der Attentate lösen können?

Das Buch hatte ich auch schon eine Weile im Auge, weil ich mich sehr für Steampunk interessiere. Deswegen habe ich auf der Messe die Chance genutzt und direkt zugegriffen. Das Cover ist schon klasse, aber die Gestaltung innen ist einfach der Hammer. Ich lese es bereits und die Rezension dazu kommt bald.  


Klick zum Verlag!
Katzen auf geheimer Mission, Hitlerklone und die Area 51.
Aleister Crowley, Organraub und der Slenderman.

Urbane Legenden und Verschwörungstheorien werden erzählt, hinterfragt, geglaubt – und manchmal verändert. Wie lautet die Wahrheit und welche Geschichten werden nur als solche verkauft? Keilschrifttafeln treffen auf Datenüberwachung, feline Geheimagenten auf Drachen und Männer ohne Gesicht auf Welten voller Magie. Nun ist es höchste Zeit, die Verschlusssache zu einer öffentlichen Angelegenheit zu machen. Deswegen öffnen 17 AutorInnen geheime Akten.



Noch ein Wunsch von meinem Freund. Bereits auf der BuCon waren wir schon auf einer Lesung zu dem Buch und auf der Buchmesse in Leipzig gab es die zweite. Die Geschichten klingen sehr spannend und abwechslungsreich. Auch hier will ich bei Zeiten mal die Nase rein stecken. 


Was passiert, wenn historische Begebenheiten mit einem Hauch Fantasy gewürzt werden?
Wie friedlich sind Einhörner wirklich?
Was mag geschehen, wenn zwei Djinns über die Weltausstellung von 1851 flanieren?
Wie nutzt man einen Reisekoffer als Fortbewegungsmittel während einer Verfolgungsjagd?

Die Antworten auf diese Fragen finden sich in dieser Anthologie. Historische Fantasy, klassische Fantasy und Steampunk laden zum Schnuppern in unterschiedliche Subgenres ein – zum Lesen, Vorlesen und Nacherzählen. Vier Autoren, fünf Geschichten und eine gewagte Mischung, die viel zu schade für die Schublade wäre.

Dieses Buch ist so klein und niedlich und musste einfach mit. Ganz dreist ist es direkt in meine Tasche gesprungen. Zweimal sogar! Das zweite könnt ihr aktuell hier gewinnen. Die Cover der Lesebücher sind einfach wunderschön und durch ihre Größe passen sie perfekt in jede Handtasche. Ich denke, die anderen beiden Lesebücher dürfen demnächst auch einziehen.

So, das war meine Ausbeute von der Buchmesse.
Kennt ihr zufällig eins der Bücher?